Schreibkick: Kuriose Geschichten aus dem Freibad

Kuriose Geschichten aus dem Freibad

Der vereinbarte Gegenbesuch hatte natürlich bald stattgefunden. Die 4 trafen sich einige Male.

Abwechselnd bei beiden.

Einmal holten sie sein Kind von ihm ab, und sie sagte:

„Wenn Sie Sehnsucht haben, können Sie ja schon früher kommen.“ –

„Dann müßte ich gleich mitkommen.“

So war die Kommunikation zwischen ihnen. Sie waren gute Freunde, interessiert an vielen gemeinsamen Themen, über die sie ewig reden und schreiben konnten. Gemeinsam war ihnen auch die Vorliebe für Kakao. Der war immer mit von der Partie. Na ja, im Freibad nicht. Das wäre auch kurios gewesen – Kakao in der Hitze.

Als das Freibad am 1. Mai aufsperrte, waren sie dabei. Alle hatten viel Spaß beim Schwimmen, beim Rutschen, beim Plantschen, bei der starken Schwalldusche, beim Rundkurs mit dem starken Strömungskanal, der einen mitriß. Strudel, Massagedüsen, Bodensprudler, Wasserfall und noch so einiges gab es zu erleben und sich daran zu erfreuen. Sie schwammen, spritzten und hüpften voll Freude am Zusammensein.

Immer wieder gab es kuriose Begebenheiten zu sehen, einmal stand ein Kind nackt in der Schlange vor der Umkleidekabine, mit der Kleidung über dem Arm, um sich darin anzuziehen, sobald es an der Reihe war.

Wie man hörte, war gemeinsames Umziehen auch sehr gefragt. Da konnten anatomische Gegebenheiten gut betrachtet und verglichen werden.

 

Manchmal erzählten sie sich von früheren Zeiten: „Ganz früher, das heißt, in der Jugend, da war es wirklich interessant im Freibad.

Trotz Verbot während des Gewitters ins Wasser gehen, statt im Umkleideraum zu frieren zum Beispiel. Das war prickelnd.

Im Freibad gab es verschiedene Zonen. Gut geschützte Bereiche, zwischen und hinter Büschen wurden gerne genutzt. Sonne bekam man dort nicht viel ab. Dafür Körperkontakt. Es gab viele phantastische Geschichten darüber.

Ah ja, hingetraut haben sich die wenigsten, hab ich mir sagen lassen.

Begehrt waren die Plätze ganz in der Sonne, direkt neben dem großen Becken. Hier gingen alle vorbei, wenn sie sich eine Erfrischung holen wollten. Und man war ganz schnell im Wasser. Mitunter bekam man eine kleine Dusche von der Rutsche ab. Das Wasser spritzte raus und erfrischte.“

So vergingen die Sommerwochen im Nu, dann sperrte das Freibad schon wieder zu, und es gab nur noch die Erinnerung daran. Und die vielen Gespräche, in denen sie sich am gemeinsam Erlebten erfreuten.

 

© Eva Schnepf – Lebinger 2017

Mein Beitrag zum Schreibkick – Projekt von Sabrina Fessler.

 

Weitere Schreiberinnen:

Corly

Nicole

Rina

Sabrina

Veronika

 

 

Das Thema für den 1.6.2017 lautet: Hitze

Advertisements

16 Gedanken zu “Schreibkick: Kuriose Geschichten aus dem Freibad

  1. Ich fühlte mich gleich wieder so mitten im Geschehen, wie meist bei Deinen anschaulichen Geschichten. Und kommt in dieser Richtung denn noch mehr? Ich bin neugierig! 😀

    Alles Liebe
    Nicole

  2. Huhu,

    das klingt nach einem tollen Sommer. Und es klingt danach, als käme da noch etwas Bin gespannt, ob und wie es weitergeht. 🙂

    Liebe Grüße,
    Sabi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s