Schreibkick: Zufall

Zufall

 

Sie war schon immer da.

 

Quer durch die Zeiten reichten ihre Erinnerungen. Die meisten davon gnädigerweise gut verborgen, hinter verschlossenen Türen, mit vielen Schlössern gesichert.

Manchmal jedoch wagte sich eine Erinnerung hervor, und pochte darauf, wahrgenommen zu werden.

 

An die Zeit, als die Erde noch öd und leer war. Nur Land und Wasser. Und dennoch entwickelte sich Leben. Es ging immer weiter.

 

Gedanken blitzten auf – an Luxus und Überfluß und Überdruß: was nehmen von den vielen Gaben?

 

Auch bittere Armut, Hunger, Kälte und Aussichtslosigkeit waren dabei. Auf der Flucht sein. Wegmüssen von daheim. Von einem Daheim, das es nicht mehr gab. Es gab nur mehr die Erinnerung daran.

 

Beschauliche Ruhe in wunderbaren Gärten, die förmlich überquollen von Pflanzen und Tieren. Geborgen im grünen Dschungel, unter dem Blätterdach, vorwitzige Sonnenstrahlen fanden ihren Weg hindurch und wärmten.

Die wohltuende Geräuschkulisse der Tierlaute regte zum Denken an. Und zum Begreifen und Verstehen.

In der Natur ist es ganz leicht. Ein Kommen und Gehen. Vergehen. Alles bleibt eine Zeitlang und vergeht dann. Rückzug, um wieder hervorzubrechen, in gewaltiger Blüten- und Farbenpracht.

Ein ewiger Kreislauf.

 

Plötzlich inmitten hoher Häuser, langer Straßen, Betonwüsten, alles gerade, ermüdet die Augen. Ab und zu aufgelockert durch einen Baum, der verzweifelt seine Zweige verlangend in den Himmel streckt.

Es gibt schon Rückzugsorte. Verborgen zwischen den Häusern, hinter unscheinbaren Toren, in Hinterhöfen, eröffnen sich wahre Paradiese. Hier ist Ruhe, das Laute bleibt draußen. Entspannung pur.

 

Krieg! Feuer, Bomben, Schüsse, Gewalt, Zerstörung, Angst. Aus. Alles aus.

 

Dann wird es wieder hell. Heller als je zuvor. Alles strahlt und jubelt förmlich. In luftigen Höhen, frische Luft, Freiheit soweit das Auge reicht. Tief unten winzige Flüsse und Seen, Wege und Straßen, Wiesen und Felder.

Der Blick nach oben läßt gedanklich mit den majestätischen Wesen der Lüfte mitfliegen,

die ruhig und kraftvoll durch das Blau schweben.

In unbekannte Weiten. Über Berg und Tal hinweg.

Schroffe Steingebilde, liebliche Wiesen, übersät mit bunten Blumen.

 

Schriller Lärm, viele Menschen auf der Straße, verkleidet, Umzüge, Musik, Tanz, Freude, Lebenslust.

 

Weites grünes Land, Meer, Steine.

 

Alles nur Zufall?

 

© Eva Schnepf – Lebinger 2016

 

Mein Beitrag zum Schreibkick – Projekt von Sabrina Fessler.

Weitere Schreiberinnen:

Alice

Nicole

Sabrina

Veronika

 

Das Thema für den 1.11.2016 lautet: „Höhe“

Advertisements