Schreibkick: Die Hummel

Die Hummel

Bei wunderschönem Sonnenschein und angenehmer Temperatur sitze ich am Holztisch im Garten. Darauf ist das gesamte Sortiment meiner glitzernden und strahlenden Glasperlen und Glasstifte aufgebaut. Ich bin dabei, ein Kleid mit diesen Perlen zu besticken und dadurch zu verschönern. Das macht mir große Freude und immer wieder genieße ich das Schimmern und die Reflexe, durch das Sonnenlicht beginnen die bunten Perlen und Stifte fast zu leben. Inspiriert beginne ich zu singen „here comes the sun“.

Plötzlich höre ich ein Brummen, ich schaue auf, und sehe eine große, dicke Hummel, die mich umschwirrt. 

Scheinbar gefällt ihr mein Arbeitsplatz, denn sie setzt sich mitten in die Perlen und genießt scheinbar ihren Glanz.

Das ist ein angenehmer Besuch.

So sitzen wir eine Weile zusammen, ich betrachte fasziniert die Schönheit der Hummel, und nehme ihre Farben gleich in meine Stickerei auf. Der fein behaarte kräftige Körper, die elfengleichen, wunderschönen Flügel, von denen man kaum glaubt, daß sie das Gewicht tragen können. Sie umfliegt die Glasperlen und meine Nähsachen, läßt sich auf manchem nieder, fliegt weiter, beschnuppert dies und das.

Nach einiger Zeit erhebt sie sich wieder in die Lüfte, schwirrt noch eine Runde und entschwindet aus meinem Gesichtsfeld.

 

Sehr motiviert sticke ich weiter, ein Muster nach dem andren ergibt sich, ich erfreue mich am kreativen Schaffen, plötzlich ein Ruck, es geht nicht weiter. Ah, da ist ein Knoten im Faden. Behutsam löse ich den Knoten auf und sticke weiter.

Es ist eine wunderbare Arbeit, aus den vielen bunten Perlen die passenden auszuwählen und aufzusticken.

Während einer Pause gehe ich durch den Garten und betrachte freudig die vielen bunten Blumen, jede Blüte ein Kunstwerk für sich.

Die Hummel ist gerade Gast auf einer wunderschönen Blüte, bald fliegt sie weiter zur nächsten und nimmt ihre Einladung an. Ihr Flug führt von einer zur anderen, ein Genuß nach dem anderen.

Besonders stechen mir heute strahlende lila Blüten in die Augen – sofort beginne ich ein florales Muster in verschiedenen Lila-Tönen zu sticken, das mein Werk sehr bereichert.

Schön langsam beginnt es kühl zu werden und ich verlagere meinen Arbeitsplatz nach drinnen.

Dort sticke ich munter weiter, bis mein Werk vollendet ist.

 

© Eva Schnepf – Lebinger 2016

 

Mein Beitrag zum Schreibkick – Projekt von Sabrina Fessler.

 

Weitere Schreiberinnen:

Veronika

Sabrina

Alice

 

Das Thema für den 1.10.2016 lautet: „Zufall“