Schreibkick: Geborgenheit

Geborgenheit 

 

Schon auf dem Gang umhüllt ein zartes Gefühl von Wohlbehagen.

Beim Eintreten erschließt sich ein heller, freier Raum, eingefriedet von augenschmeichelnd gefärbten Wänden. Der Blick wird angezogen von einer mit duftigen Vorhängen verhüllten Tür, die auf den Balkon führt.

Die Fenster lassen direkt in den verwilderten, verwunschenen Garten blicken, dahinter befindet sich ein weitausgedehnter See, umrahmt von Bergen.

Darüber wölbt sich der Himmel. Unendlich und wunderschön.

Das wunderschöne Holzparkett mit seiner schönen Maserung verleiht dem Raum eine warme Ausstrahlung.

Der Blick ist kaum abzuwenden von der Decke mit den kunstvollen Stuckarbeiten.

Balkontüre und Fenster rahmen die dicken Seitenteile ein, die nie zugezogen werden, um immer zu wissen, welche Tageszeit gerade ist.

Der Spiegel, dieses schöne Stück, das sicher sehr, sehr alt und wertvoll ist, ein wahres Kunstwerk. Daneben an der Wand die zeitlosen Aquarelle, so transparent und doch farbkräftig, die in ihrer zeitlosen Schönheit strahlen.

Ein Tisch mit 2 Sesseln und in der Nähe der Schaukelstuhl laden zum Ausruhen ein.

Den Großteil des Raumes nimmt das Bett ein. Ein pompöses  Himmelbett wie aus einem Film. Verführerisch, sofort in die weichen Kissen zu versinken, sie verlocken und reizen und lassen alle Erwartungen übersteigende Pläsier erahnen.

Eine schmale Tür führt in Räumlichkeiten zur Erfrischung.

Eben streckt die Sonne ihre warmen Strahlen herein und taucht alles in strahlendes Licht. 

Es ist wie ein Gruß aus den unendlichen Weiten des Universums.

Die Seele atmet auf und kann endlich loslassen. Kann alle kleinen und größeren Gedanken und Probleme hinter sich lassen, zumindest temporär. Hier ist ein Ort der Ruhe und des Friedens.

Geborgenheit.

© Eva Schnepf – Lebinger 2016

 

Mein Beitrag zum Schreibkick – Projekt von Sabrina Fessler.

Weitere Schreiberinnen:

Sabrina

Veronika


Nicole

Birgit

Surf Your Inspiration

Conny

 

Das Thema für den 1.5.2016 lautet:  „Die Zeit wird kommen …“